Auf Wegen für Sicherheit sorgen mit Gartenlampen

Bei Dunkelheit bergen die meisten Grundstücke viele Unfallgefahren, die man bei Tag als solche selten wahrnimmt. Neben Treppenstufen oder allgemein unerwarteten Einzelstufen wird die Durchquerung des Grundstücks insbesondere dann zum Problem, wenn Wege nicht klar ausgezeichnet sind. Viele Menschen müssen deshalb auf die unebene, mit zusätzlichen Stolperfallen versehene Grünfläche ausweichen. Viele Unfälle in diesem Bereich können einfach vermieden werden, indem man die Wege mit einer geeigneten Außenbeleuchtung in Form von Gartenlampen ausstattet.

Gartenlampen zur Wegbeleuchtung

Zur Beleuchtung der Wege stehen spezielle Gartenlampen, die sogenannten Wegeleuchten zur Verfügung. Diese sind zumeist zylinderförmig ausgestaltet, besitzen eine Höhe von 60 cm bis zu 150 cm und strahlen das Licht oft rundum ab. Sie unterscheiden sich von den Sockelleuchten, welche ein ähnliches Gestell besitzen, jedoch maximal 60 cm hoch sind. Dadurch eignen sich Letztere vor allem für die Anbringung zu den Seiten eines Treppenzuganges oder zur Beleuchtung einzelner Bereiche innerhalb einer Grünfläche zur Akzentuierung bestimmter Details. Wegeleuchten besitzen eine Schutzart von mindestens IP44 und sind zumeist aus robusten Materialien wie Edelstahl gefertigt.

Richtige Platzierung der Gartenlampen zur Wegbeleuchtung

Wegeleuchten strahlen ihr Licht oftmals rundum ab und sorgen somit für einen bestimmten Lichtradius, welcher ausschlaggebend für die richtige Platzierung der entsprechenden Gartenlampen ist. Die Lichtbereiche sollten nämlich möglichst ineinander übergehen, um eine nahtlose Beleuchtung des Weges zu ermöglichen. Eine Platzierung zur Linken und Rechten des Weges sorgt gleichzeitig für eine Orientierung durch eine vergleichsweise „einschränkende“ Wegvorgabe. Wichtig ist, dass insbesondere bei Einzelstufen die richtige Ausleuchtung vorhanden ist – sonst bleibt dieses architektonische Merkmal möglicherweise unbemerkt und ein Unfallrisiko bleibt bestehen. Bei Stufen bedeutet dies, dass der Schattenwurf die Stufe mitmodelliert. Auf diese Weise kann die Stufe klar ausgemacht und richtig bewältigt werden.